E-Learning Angebote – digitale Weiterbildungen für erfolgreiche Unternehmen

Sie möchten in Ihrem Unternehmen E-Learning Angebote etablieren? Dann sollten Sie von vornherein wissen, worauf es bei der Konzeption und Integration digitaler Weiterbildungsangebote in Betrieben ankommt. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen auf einen Blick.

E-Learning Angebote – starten Sie mit einem Lernziel

Wenn Sie E-Learning Angebote für Ihre Mitarbeiter_innen entwickeln möchten, die wirklich funktionieren, brauchen Sie einen Plan. Beginnen Sie dabei immer mit der Frage nach dem Lernzielwas brauchen Ihre Mitarbeiter_innen, welches Wissen fehlt und was sollen sie mit Hilfe des E-Learning Angebots lernen?

Formulieren Sie ganz konkrete Lernziele, damit Sie Ihre E-Learning Angebote darauf ausrichten können. Wichtig ist auch, im Vorfeld den Lernbedarf zu ermittelnwas wissen und können Ihre Mitarbeiter_innen schon, wo fangen sie von vorne an und wo gibt es vielleicht Vertiefungsbedarf?

Haben Sie diese Fragen beantwortet, können Sie mit der Gestaltung Ihres E-Learning Angebots starten.

E-Learning Angebote vs. Präsenzschulungen – welche Vorteile gibt es?

Präsenzschulungen bieten zwar einen hohen Interaktionsgrad im „Klassenraum“, sind aber oft kostspielig und nur schwer in den Arbeitsalltag vielbeschäftigter Mitarbeiter_innen zu integrieren. E-Learning dagegen ist flexibel einsetzbar, kostengünstig umsetzbar und bietet nachhaltigere Lerneffekte.

Siehe auch  E-Training erstellen in 10 einfachen Schritten

Keine Kosten für Seminarräume, Hotels etc.

Während Sie bei Präsenzseminaren eine Menge in Räume, Unterkunft und Essen und Getränke während der Veranstaltung investieren müssen, fällt dieser Kostenpunkt bei E-Learning weg. E-Learning Angebote können von überall aus wahrgenommen werden (zu Hause, im Büro, unterwegs) und brauchen nichts als einen Computer, ggf. eine Internetverbindung und den passenden Lerncontent.

Keine Seminarleiter_in notwendig

Präsenzschulungen brauchen eine_n Seminarleiter_in, der_die vorne steht und die Schulung leitet. Bei E-Learning Angeboten kann selbstständig Content konsumiert werden, können Lektionen eigenständig absolviert und auch Lernerfolge durch den_die Lernende_n selbst überprüft werden. Ein_e Seminarleiter_in muss nicht unbedingt dabei sein. Teilweise bieten sich auch Blended-Learning-Schulungen an, bei denen sowohl digital (alleine) als auch vor Ort (mit Lehrenden / anderen Lernenden) gelernt wird.

Flexibles, ortsunabhängiges Lernen

E-Learning Angebote ermöglichen es Ihre_n Mitarbeiter_innen immer dann zu lernen, wenn es ihnen gerade passt. Auch der Ort des Lernens kann frei gewählt werden. Präsenzseminare gehen oft über Tage. Bei hohem Arbeitsaufkommen nehmen Mitarbeiter_innen diese daher eher gestresst wahr, als sich auf die Inhalte zu konzentrieren. E-Learning dagegen bietet stressfreies, weil selbstorganisiertes Lernen.

Kein Vergleichsdruck zwischen Mitarbeiter_innen

Wer in der Gruppe lernt, vergleicht sich oft mit anderen. Das ist aber nur selten zielführend. Im Gegenteil: Wer sich am Lerntempo anderer, eventuell schnellerer, Lernender orientiert, kann leicht demotiviert oder überfordert werden. Wer dagegen individuell lernt, kann das in seinem eigenen Tempo tun – und hat so mehr Erfolgserlebnisse, d. h. mehr Lernmotivation.

Nachhaltigere Lerneffekte

Lange Präsenzschulungen können umfassende Infos zu einem Thema bieten. Allerdings kann das Gehirn diese meist gar nicht auf einmal verarbeiten. E-Learning Angebote vermitteln Content in „Häppchen“: Jede Lektion kann für sich aufgerufen, unterbrochen und ggf. wiederholt werden. Dadurch sind Lernende viel eher in der Lage, das Gelernte zu vertiefen und zu behalten.

Siehe auch  360-VIDEOS & VR: Die 15 besten Beispiele

Leicht anpassbarer Lerncontent

Haben Sie einmal ein gut funktionierendes E-Learning Angebot zu einem Gebiet erstellt, können Sie dieses bei Bedarf schnell anpassen oder erweitern. Präsenzschulungen hängen stark von Lehrende_n ab und können nicht durch ein paar Handgriffe angepasst werden.   

E-Learning Angebote erstellen in 5 Schritten

Damit Ihre E-Learning-Angebote den gewünschten Erfolg erzielen, sollten Sie bei der Einführung schrittweise vorgehen:

1. Lernbedarfserhebung und Ermittlung des Lernziels

Welches Wissen/Knowhow fehlt in Ihrem Team? Was genau sollen Ihre Mitarbeiter_innen durch die digitale Weiterbildung lernen?

2. Rahmengestaltung für Ihr E-Learning Angebot

Welches Angebot ist für Ihr Unternehmen sinnvoll? Wollen Sie ein reines digitales Weiterbildungsangebot konzipieren oder wäre Blended-Learning die bessere Wahl? Welche Formate und Methoden wollen Sie für Ihr E-Learning-Angebot nutzen?

3. Konzepterstellung

Spätestens jetzt sollten Sie wissen, ob Sie Ihr E-Learning-Angebot selbst erstellen oder eine externe Agentur damit beauftragen wollen. Denn nun geht es an den Kern Ihres Angebots: Welche Inhalte wollen Sie vermitteln? Welche Form eignet sich dafür – Video, Audio, Grafiken mit Interaktionsmöglichkeit? Im Konzept werden die einzelnen Lernmodule mit Teillernzielen festgelegt. Hier empfiehlt es sich also, auf fachkundige Beratung zu setzen.

4. Erstellung des E-Learning Angebots

Steht der Rahmen für Ihr E-Learning-Projekt, können Sie mit der Produktion der Lerninhalte beginnen: Videos, Texte, Quizzes müssen inhaltlich und grafisch einwandfrei umgesetzt werden. Bei einer E-Learning-Agentur sind dafür ein_e E-Learning-Autor_in und ein_e E-Learning-Designer_in zuständig. Denken Sie dabei auch stets an den didaktischen Charakter von E-Learning-Materialien. Ein ausgewogener Mix aus der Vermittlung von Wissen und der praktischen Übung ist hier empfehlenswert.

5. Integration des Lernangebots

Ist Ihr E-Learning-Angebot einsatzbereit, müssen Sie die Inhalte auf einer dafür vorgesehenen Plattform integrieren – z. B. ein Webportal, eine bestimme Software oder Ihr firmeninternes Intranet. Wichtig ist, dass Ihre Mitarbeiter_innen ohne viel Aufwand auf die Lerninhalte zugreifen können.

Siehe auch  20 besten Beispiele für animierte Lernvideos und Lehrfilme

6. Kommunikation der neuen E-Learning Angebote

Damit Ihre E-Learning Angebote auch genutzt werden, müssen Sie Ihre_n Mitarbeiter_innen davon erzählen. Hier empfiehlt sich oft, einen ersten Eindruck von den Materialien gleich bei der Präsentation zu geben, z. B. in Form eines Screencasts oder Screenshots. Stellen Sie Ihr Weiterbildungsangebot vor und kommunizieren Sie den Nutzen, den E-Learning Angebote für Ihr Unternehmen und seine Mitarbeitenden haben. So bauen Sie eventuelle Hürden ab und erleichtern den Einstieg ins digitale Lernen.

E-Learning Angebote erstellen mit qualifizierter Unterstützung

Wir haben über 15 Jahre Erfahrung in der Herstellung digitaler Lernumgebungen für Unternehmen verschiedenster Couleur. Dabei setzen wir sowohl auf multimediales Knowhow als auch auf didaktisches Wissen, um individuelle E-Learning Angebote zu schaffen, die auch wirklich Erfolg haben: gut ausgebildete, motivierte Mitarbeiter_innen – und damit langfristigen Erfolg für Unternehmen bei steigendem Wettbewerb.

Wollen auch Sie bei der Produktion Ihrer E-Learning Angebote auf Erfahrung, Wissen und Expertise setzen, wann vereinbaren Sie Ihr kostenloses Beratungsgespräch mit uns. Wir freuen uns darauf, Sie unverbindlich zu beraten! 

Nach oben scrollen
Scroll to Top