Online-Training Preise: Das sind die Kosten und Preise

Das richtige Preisschild für Ihre Produkte zu setzen, kann eine ziemliche Herausforderung sein. Für eine Dienstleistung wie einen Online-Training Preise festzulegen, ist sogar noch schwieriger. Es gibt jedoch immer einen „Sweet Spot“, bei dem Ihr Kurspreis für Ihre Lernenden attraktiv ist und bei dem Sie mit dem Verkauf Ihrer Kurse genug Geld verdienen.

Egal, ob Sie ein erfahrener Unternehmer auf dem E-Learning-Markt sind oder ein neuer Edupreneur, der bereit ist, seine Online-Kurse zu starten, wir sind hier, um Ihnen zu helfen.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Festlegung eines Preises für Ihre Kurse von großer Bedeutung ist. Eine solche Entscheidung kann Ihnen dabei helfen, Ihre Geschäftsziele zu erreichen – von einem bahnbrechenden Markteintritt bis hin zur Erschließung eines neuen Marktes, der Förderung Ihrer Marke und der Steigerung Ihres Gesamtumsatzes.

Das ist eine echte Herausforderung! Es gibt keine einheitliche Lösung für die Preisgestaltung Ihrer Online-Kurse, richtig? Da Ihre Geschäfts- und Marketingstrategie unterschiedlich ist, gibt es viele Phasen, die Sie durchlaufen müssen, bis Sie das am besten geeignete Preisschild für Ihre Kurse finden.

  • Testen verschiedener Preispunkte
  • Entscheidung, wann Sie die Preise Ihrer Kurse senken oder erhöhen sollten
  • Entscheiden, wann ein Kurs kostenlos sein sollte

Um diese Herausforderungen effektiv zu meistern, müssen Sie sich klare, spezifische Ziele setzen, was Sie sich von Ihrem Kurs und in Bezug auf Ihre Zielgruppe erhoffen. Die Klärung des Zwecks Ihres Online-Kurses kann Ihnen helfen, Prioritäten zu setzen und eine fundierte Entscheidung in Bezug auf den erwarteten Gewinn und die Rendite für Ihr Kursgeschäft zu treffen.

SCHRITTE, DIE BEI DER FESTLEGUNG DES RICHTIGEN PREISES ZU BEACHTEN SIND:

  • Faktoren, die bei der Preisgestaltung Ihres Kurses zu berücksichtigen sind
  • Wie Sie Ihren Kurs bepreisen
  • Die 4 Stufen der Online-Training Preise
  • Festlegung einer Preisbildungsstrategie
  • Das wahre Geheimnis der Online-Training Preisgestaltung

Faktoren, die bei der Preisgestaltung Ihres training zu berücksichtigen sind Online-training Preise

Ihr Kurs ist immer viel mehr wert, als Sie ihm zugestehen. Das liegt daran, dass ein Online-Schulungskurs das Ergebnis Ihrer Arbeit, Ihres Know-hows, Ihrer Lebenserfahrung, Ihres jahrelangen Lernens und Ihrer Ausbildung ist. Sie bieten Ihren potenziellen Kursteilnehmern eine Dienstleistung an, bei der Sie Ihr Wissen weitergeben – ein hoch geschätztes Gut.

Im Allgemeinen sollte sich die Grundlage Ihrer Preisgestaltung auf die folgenden 5 Säulen konzentrieren:

  • Faustformel für die Preisgestaltung
  • Der hohe Wert der Bildung
  • Soziale Kontakte und Networking durch eine Online-Schule
  • Bildung ist nicht nur der Stoff
  • Ausschließlichkeit des Inhalts

Bevor wir uns mit der Analyse des Prozesses der Preisgestaltung für Ihren Online-Kurs befassen, werden wir einen kurzen Überblick über diese fünf Säulen geben.

1. Daumenregel für die Online-Training Preise

Als Faustregel gilt, dass Sie für die meisten Ihrer Kurse einen höheren Preis von deutlich über 100 $ ansetzen sollten und für Ihre kleineren Kurse niedrigere Preise unter der 100-$-Marke wählen sollten. Kleinere Kurse haben möglicherweise ein einfacheres Kursthema, einen geringeren Kursinhalt oder keinen hohen Mehrwert für Ihr Zielpublikum. Denken Sie daran, dass sich Ihre gesamte Markenidentität als Qualitätsausbilder in Ihrem Preis widerspiegelt.

In einigen Branchen sind die Preiserwartungen möglicherweise niedriger. Planen Sie im Voraus, damit Sie Zeit haben, sich eingehend mit der Konkurrenz, Ihren Zielgruppen und Ihrem Markt auseinanderzusetzen, um Preisbenchmarks zu finden.

2. Derhohe Wert der Bildung

Denken Sie an die Universitäten der Ivy League. In der Regel spiegelt ihr Preis ihre Qualität wider. Renommierte Universitäten wie Harvard, Oxford und Yale verlangen nicht die gleichen Studiengebühren wie ein Community College, sondern verlangen einen höheren Preis. Die Preisgestaltung ist Teil ihrer Strategie, ihr Image als hochwertige Bildungseinrichtungen aufrechtzuerhalten und das Geld zu nutzen, um weiter in die Qualität der angebotenen Ausbildung zu investieren.

3. Sozialesund Networking durch eine Online-Schule

Wenn Sie LearnWorlds als Ihre Online-Kursplattform für die Erstellung, den Verkauf und die Werbung für Ihre Online-Kurse verwenden, geben Sie Ihren Lernenden Zugang zu einer Fülle von robusten Funktionen, von denen sie profitieren können.

Einer dieser wichtigsten Vorteile ist die Möglichkeit, sich einer Gemeinschaft von gleichgesinnten Lernenden anzuschließen. Eine gemeinsame Basis für Kommunikation, Networking und den Austausch mit Gleichgesinnten. Das geht über die normale Bildungserfahrung oder die Einfachheit einer Facebook-Gruppe hinaus. Online-Training Preise

Siehe auch  Individuelle E-Learning Video Kurs Module erstellen - 20 DESIGN Beispiele

4. Bildungist nicht nur der Stoff

Wenn Sie ein ebook verkaufen würden, würden Sie wahrscheinlich einen Preis zwischen 10 und 20 Dollar verlangen. Sie verkaufen jedoch kein ebook, sondern Sie bieten Ihren Lernenden ein umfassendes Bildungserlebnis, das aus Lesestoff, Arbeitsbüchern, Arbeitsblättern, Quiz, Prüfungen, Zertifizierungen, Videos und vielen weiteren Lerneinheiten besteht.

Ein Online-Kurs soll interaktiv sein, die Aufnahme von Wissen erleichtern und viel mehr Lernerfahrungen bieten.

5. Ausschließlichkeitd es Inhalts nline-Training Preise

Online-Trainings bieten wertvolles Wissen, das Sie sonst nirgendwo finden. Ihre jahrelange Erfahrung spiegelt sich in einem multimedial aufbereiteten Inhalt wider, der für Ihre Zielgruppe einen hohen Mehrwert darstellt. Online-Schulung Preise

Unterm Strich zahlen Lernende, Studenten und Kunden einen Geldbetrag, um Zugang zu etwas zu erhalten, das sie schätzen. Es ist ihre einzige Chance, in eine exklusive Gemeinschaft mit qualitativ hochwertigem Wissen zu gelangen, und Sie sollten Ihre Kurse entsprechend bepreisen. Online-Schulung Preise

Wie Sie Online-Training Preise festlegen

Es ist zu erwarten, dass nicht alle Ihre Studierenden die gleichen Ziele haben, wenn sie sich für Ihre Kurse anmelden. Einige Ihrer Angebote könnten als „Bonus“ oder überteuert angesehen werden und werden von einigen nicht benötigt. Eine gute Möglichkeit, dies zu umgehen, ist die Einführung von mehreren Kursen oder Mitgliedschaftsoptionen und Kursbündeln in verschiedenen Online-Training-Preisstufen.

Unterschiedliche Preise für dieselben Produkte können auch verwendet werden, um Preise zu testen und potenziellen Kunden mehr Optionen zu bieten. Sie können sehen, bei welchem Preispunkt die Leute am meisten reagieren.

Ihr Ziel ist es, die Konversionsrate zu erhöhen (z. B. mehr Einschreibungen) und höhere Einnahmen zu erzielen. Dies kann mit verschiedenen Kombinationen von Preisen und Teilnehmerzahlen erreicht werden. Durch Testen verschiedener Preise können Sie herausfinden, welche Preise am besten geeignet sind. Online-Trainings Preise

Die 4 Stufen der Online-Training Preisen

1. Kostenlos

Nicht alle Ihre Kurse sollten kostenpflichtig sein. Sie können viel mehr als nur ein Einkommen erzielen, wenn Sie kostenlose Kurse anbieten. Mit kostenlosen Kursen können Sie Leads für teure Kurse generieren oder Ihr Fachwissen präsentieren. Es ist der erste Kontaktpunkt, um eine Beziehung aufzubauen. Wer freut sich nicht über gute Kommunikation, den Aufbau von Beziehungen und ein Gefühl der Vertrautheit? Dies ist eine sehr ansprechende Methode, die Ihnen helfen wird, mehr Kurse zu verkaufen. Online-Trainings Preise

Wenn es in Ihrem Unternehmen nicht nur um Aus- und Weiterbildung geht, können kostenlose Kurse Ihnen helfen, potenzielle Kunden für Ihre anderen Dienstleistungen oder Produkte zu gewinnen. Ihre nächsten Kunden könnten Menschen sein, deren erster Online-Kurs ein kostenloses Angebot von Ihnen war, das sie zu schätzen wussten. Daraufhin haben sie einen kostenpflichtigen Online-Kurs von Ihnen gekauft, um weiter von Ihrem Fachwissen zu profitieren.

Ganz gleich, ob es um Schulungen für Unternehmen, Einladungen für Redner, Schreibjobs oder Agenturarbeit geht, kostenlose Kurse können Sie dem Abschluss eines Geschäfts näher bringen.

Bedenken Sie jedoch, dass „kostenlos“ nicht gleichbedeutend ist mit „billig“. Dies ist ein weit verbreitetes Missverständnis. Sie sollten viel Zeit in die Erstellung Ihrer kostenlosen Kurse investieren, denn sie müssen die Qualität Ihrer Marke widerspiegeln. Diese kostenlosen Kurse setzen die Erwartungen für das, was der Kunde von den kostenpflichtigen Kursen erwarten kann.

Sie sollten nicht immer kostenlose Kurse anbieten, aber es gibt Zeiten, in denen Sie dies tun sollten. Im Grunde genommen wollen Sie Beispiele für Ihr Angebot verschenken, damit jemand einen Anreiz hat, mitzumachen und es sich anzuschauen.

Sie können z. B. einen kostenlosen Minikurs anbieten, bevor Sie eine Meisterklasse oder einen größeren Online-Kurs einführen. Sie können einen kostenlosen Kurs anbieten, damit potenzielle Kunden den Kurs prüfen und entscheiden können, ob sie für den vollen Zugang bezahlen möchten.

Andere Fälle, in denen Sie einen Kurs kostenlos anbieten sollten: Online-Schulung Preise

  • Wenn Ihr Ziel die Generierung von Leads ist
  • Wenn Sie neue Kunden gewinnen wollen
  • Wenn Sie einen Bonus als Teil eines anderen Kaufs gewähren möchten
  • Wenn Sie einen Verkaufs-/Rabatt- oder Testzeitraum haben

2. BezahlteKurse

Dies ist die am häufigsten verwendete Preisstufe, da sie die meisten Grundlagen zu einem relativ günstigen Preis bietet. Der Preis in dieser Stufe ist in der Regel niedrig, um den Bedürfnissen von Kunden gerecht zu werden, die gerade erst anfangen und möglicherweise noch nicht wissen, wie lange sie bleiben wollen. Bedenken Sie, dass niedrige Preise Kunden mit geringer Qualität anziehen und dass zu hohe Investitionen nicht unbedingt Ihren Geschäftszielen zugute kommen.

Die meisten kostenpflichtigen Kurse sind mit einer einmaligen Zahlung verbunden.

3. Abonnements Online-Training Preise

Mit Abonnements bieten Sie Ihren Kunden eine wiederkehrende Zahlungsoption, bei der sie für ihre Mitgliedschaft im Kurs täglich, wöchentlich, monatlich oder jährlich bezahlen können. Dies ermöglicht mehr Optionen, um den finanziellen Bedürfnissen und Präferenzen jedes Kunden gerecht zu werden.

Siehe auch  Mobile-Learning / mobiles Lernen: Beispiele, Vorteile und Software, Apps, Tools

Eine Mitgliedschaftsseite bietet geschützte Inhalte, die nur Abonnenten zugänglich sind. Anstatt beispielsweise einmalige Online-Kurse zu verkaufen, ermöglichen Sie es Ihren Schülern, Kunden oder Fans, ein aktives (bezahltes) Abonnement zu unterhalten, um im Gegenzug Zugang zu Angeboten, Deals und einer Community zu erhalten, in der sie sich vernetzen können. Membership-Websites funktionieren gut mit Abonnements und haben verschiedene Zugangsstufen, um unterschiedlichen Präferenzen gerecht zu werden.

4. Premium

Für den Premium-Kurs können Sie Ihren Kunden mehr berechnen und Zahlungspläne in Betracht ziehen, bei denen sie entweder einmalig oder für bis zu sechs Monate oder jährlich zahlen können. Sie können einen Premium-Kurs anbieten, wenn Sie exklusive Inhalte oder einen erweiterten Kurs mit mehr Funktionen oder einen Vorteilskurs anbieten, z. B. zur Erlangung einer Zertifizierung im medizinischen Bereich usw.

Hier sind die wichtigsten Gründe, warum Sie mit einem Premium-Preis beginnen sollten, um Ihre Preisgestaltung zu verfeinern:

Großartiger Marketing-Ansatz

Ein höherer Preis ermöglicht Ihnen mehr Flexibilität bei der Vergabe unserer ermäßigten Kurse mit Gutscheinen, zieht einen besseren Kundenkreis an, hat weniger Kommunikationsprobleme und erreicht eine höhere Kundenklasse, die sich teurere Produkte leisten und Ihr Geschäft ausbauen kann.

Online-Kurse sind immaterielle Produkte und sollten als solche vermarktet und bepreist werden.

Besseres Werbebudget Online-Training Preise

Wenn Sie nur die ersten paar Kurse verkaufen, können Sie zu Beginn mehr Geld für Werbung ausgeben und mehr Kunden anziehen. Ein besseres Werbebudget wird Ihnen helfen, die Preise hochzuhalten und weiterhin an Ihren Kursen zu verdienen, so dass Sie mit weniger Arbeit ein anständiges passives Einkommen erzielen.

Nicht über den Preis konkurrieren

Die schlechteste Art, Marketing zu betreiben, ist ein Preiswettbewerb. Sie können Rabatte gewähren, um schwierige oder preissensible Kunden zu gewinnen, aber ein Preiswettbewerb mit jemandem, der einen billigen Kurs anbietet, ist keine Lösung. Die Menschen kaufen, weil es eine Verbindung gibt – d. h. eine allgemeine Kauferfahrung -,weil sie eine höhere Qualität wahrnehmen oder die Lösung für ihre Probleme in Ihren Dienstleistungen finden.

Partner und angeschlossene Unternehmen Online-Training Preise

Partnerschaften mit anderen und Affiliates werden eher daran interessiert sein, ein Premium-Produkt zu verkaufen als ein billiges, da sie mit weniger Arbeit einen größeren Gewinn erzielen werden.

Bessere Bildungserfahrung

Eine kleinere Gruppe von guten Lernenden, die sich Ihren Premium-Kurs leisten können, wird ihnen ein besseres Erlebnis bieten. Menschen neigen dazu, sich in Gruppen von 7 bis 9 Personen besser zurechtzufinden, und selbst beim Online-Lernen kann es nach ein paar Dutzend Teilnehmern pro Kurs eng werden.

Konzentrieren Sie sich auf die Qualität ihrer Erfahrungen und darauf, wie Sie jedem einzelnen Ihrer ausgewählten Schüler persönliche Beratung, Schulung und Ausbildung bieten können, und sie werden Sie mehr ihrer besten Freunde empfehlen.

Höheres Kursengagement

Ein höherer Preis geht mit einer höheren Engagementrate einher. Die Lernenden engagieren sich mehr und interagieren mehr, wenn sie mehr bezahlen. Ein Spontankauf eines günstigen Kurses wird leicht vergessen, aber ein Premium-Kurs sorgt dafür, dass sie sich engagieren und auf ihre Lernziele konzentrieren. Ein Anreiz, der auch Teil des Lernprozesses sein sollte.

Festlegung einer Preisbildungsstrategie

Wenn Sie wissen, wer Ihre Kunden sind, können Sie den Preis bestimmen. Besser noch, es kann Ihnen helfen, eine Preisstrategie zu entwickeln.

Sie müssen mehr ins Detail gehen und andere zugrunde liegende Faktoren untersuchen:

Berechnung des Wertes des Ergebnisses

Der wichtigste Punkt bei der Preisgestaltung ist der Wert, den Ihre Kunden erhalten. Wie sehr beeinflusst der Kurs, die Schulung oder das Wissen das Leben der Kunden?

Bieten Sie einen Kurs an, der es jemandem ermöglicht, seinen Traumjob zu finden, ein gesünderes und glücklicheres Leben zu führen oder sich einfach von alltäglichen Problemen zu befreien? Es ist wichtig, sich darüber Gedanken zu machen, denn das kann Ihnen helfen, die Bedeutung Ihres Kurses für die Welt einzuschätzen.

Kurslänge berücksichtigen

Manchmal kommt es auf die Länge an. Während die meisten Menschen einen Kurs schätzen, der sie schnell zu ihren Ergebnissen bringt, z. B. „Wie Sie Ihre Beziehung in Ordnung bringen – 2 Stunden Coaching“, können einige Kurse für die berufliche Weiterbildung Stunden an Videos, Aufgaben, Quiz und Aktivitäten erfordern. Sie sollten sowohl den Wert, die Länge als auch Ihren Aufwand berücksichtigen.

Recherchieren Sie den Wettbewerb

Egal, ob es sich um andere Online-Akademien, Universitäten oder Schulungsorganisationen handelt, Sie sollten Ihre Konkurrenz kennen und wissen, was Ihre Kunden dafür bezahlen. Ein Preiswettbewerb ist keine gute Idee, aber wenn Sie wissen, wie die Marktpreise in Ihrer Nische aussehen, können Sie Ihren Kurspreis entsprechend gestalten.

Ein Mitbewerber kann physische Workshops, Online-Schulungen, Kurse auf einem Marktplatz, kostenlose YouTube-Videos oder E-Mail-Kurse anbieten. Schauen Sie sich das Angebot genau an, wo die kostenlosen Ressourcen aufhören, Wert zu bieten, und wo die Preisgestaltung Ihres Konkurrenten beginnt. Sie können einen 10-Dollar-Kurs auf Marktplätzen wie Udemy oder Skillshare finden, aber bietet er den gleichen Grad an Tiefe und Interaktivität mit dem Ausbilder?

Siehe auch  Mitarbeiterschulungen: 10 Beispiele für wirksame Schulungvideos

Sehen Sie nach, ob andere Kursanbieter niedrige, mittlere oder hohe Preise für ihre Kurse anbieten, und versuchen Sie zu verstehen, warum. Liegt es am Wert des Angebots, am Branding oder an einem anderen Grund? Der Preis Ihres Konkurrenten ist Ihr Ausgangspunkt, und von dort aus können Sie mehr oder weniger verlangen, je nachdem, wo Sie sich positionieren wollen.

In manchen Fällen haben Ihre Konkurrenten eine Preisvorgabe gemacht. Sie können damit arbeiten, indem Sie:

  • Hoher Preis für die Qualität der Signale
  • Preisnachlässe für schnelle Verkäufe
  • Preisgestaltung in ähnlicher Weise wie die Erwartungen
  • Fokus auf Marke, Glaubwürdigkeit und Autorität

Investitionen in die Markenbildung und die Glaubwürdigkeit oder Autorität in der Branche spielen eine große Rolle beim Verkauf und bei der Preisgestaltung. Je mehr die Menschen Ihre persönliche Marke (oder die Ihres Unternehmens) schätzen, desto mehr können Sie für Ihre Schulungskurse verlangen. Wenn Sie ein veröffentlichter Autor, ein Branchenexperte oder ein Redner sind, Rezensionen erhalten und in den Medien präsent sind, können Sie Ihre Preise erhöhen.

Einführungsvideos auf den Landingpages oder kostenlosen Abschnitten/Kursen können die Vertrautheit der Studierenden mit Ihrer Marke ebenfalls erhöhen. Gastbeiträge auf maßgeblichen Websites und die Erwähnung in Podcasts erhöhen ebenfalls Ihr Branding.

Einkommensziele erstellen

Unabhängig davon, welche persönlichen Ziele Sie zu erreichen hoffen, müssen Sie sich Einkommensziele für Ihre Kurse setzen. Ist es Ihr Ziel, mit minimalem Aufwand etwas Geld nebenbei zu verdienen oder ein Vollzeitgeschäft daraus zu machen, und was wäre dafür notwendig?

Zunächst sollten Sie alle Ausgaben für Geräte und Dienstleistungen, die Sie möglicherweise benötigen, kalkulieren und sich dann konkrete Ziele setzen:

  • Einführungsphase
  • Monatliches Einkommensziel
  • Jährliches Einkommensziel

Wie Sie sich vorstellen können, beeinflussen die Einkommensziele Ihre Preisstrategie. Denken Sie an Ihre derzeitigen Kunden und Ihr Netzwerk. Wenn Sie eine E-Mail-Liste mit eintausend Geschäftskontakten haben, wie viele davon werden dann voraussichtlich zu zahlenden Studenten?

Sie können mit einer konservativen Kalkulation wie z. B. 1 % beginnen, oder wenn Sie bereits Geschäfte mit ihnen gemacht haben und wissen, dass sie interessiert sein könnten, könnten Sie mehr erwarten. Würde dieses 1% ausreichen, um Ihre Einkommensziele mit einem Preis von 50$ oder 300$ zu erreichen? Je billiger der Preis, desto mehr Verkäufe, aber weniger Gesamteinnahmen. Sehen Sie sich die untenstehende Tabelle der Erwartungen als Beispiel für 1000 E-Mail-Listenkontakte an:

Preis ($)UmrechnungVertriebGesamt ($)
1010%1001000
505%502500
1003%303000
1002%204000
5001%105000

Eine gute Taktik ist es, die Preise zu Beginn hoch anzusetzen und die Kunden, die viel Geld ausgeben, schon früh zu gewinnen, aber später einen Rabattcoupon an diejenigen weiterzugeben, die nicht gekauft haben, wodurch sich Ihr Gesamteinkommenspotenzial erhöht.

Niedrige Online-Training Preise

Während einer Vorlancierung, einer frühen Verkaufsperiode oder einer Testphase können Sie einen niedrigeren Preis anbieten. Auf diese Weise können Sie Erfahrungsberichte, Feedback und einige erste Kunden und Budgets sammeln, die Sie später nutzen können.

Eine Frist vor einer Preiserhöhung ist ebenfalls hilfreich, um potenzielle Kunden zu einem früheren Kauf zu bewegen, insbesondere wenn sie preisempfindlich sind. Preisnachlässe sollten ein letztes Mittel für schwierige Kunden sein, können aber auch nach hinten losgehen und Ihren Kurs unterbewerten. Vermeiden Sie jedoch massive Preisnachlässe und lange Rabattperioden.

In den folgenden Fällen wird eine Preissenkung als kluger Schachzug angesehen:

Wenn Sie vor einer Preiserhöhung eine Frist setzen: Fristen vermitteln ein Gefühl der Dringlichkeit. Wenn Sie ein Webinar veranstalten oder eine neue Produkteinführung vorbereiten, können Sie ein Frühbucherangebot mit einem zeitlich begrenzten Rabatt anbieten – wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Wenn Sie einen neuen Kunden gewinnen wollen: Manchmal kann ein Preisnachlass als letztes Mittel eingesetzt werden, um neue Kunden zu gewinnen und Ihren Kursumsatz zu steigern.

Hohe Preisgestaltung

In den meisten Fällen ist es besser, die Preise nicht zu niedrig anzusetzen. Warum eigentlich? Dafür gibt es mehrere Gründe

Das führt dazu, dass Sie Ihre Marketingbemühungen ganz aufgeben: Wenn Sie zu niedrige Preise verlangen, ist es verlockend, Ihren Kurs nicht zu vermarkten. Aber egal, ob der Preis so oder so hoch ist, Sie müssen Ihre Kurse immer noch auf die bestmögliche Weise bewerben.

Es mindert den Wert Ihres Kurses: Es ist leicht zu behaupten, dass ein billiger Kurs auch billig im Wert ist. In der Tat gibt es einen psychologischen Effekt, der uns das glauben lässt.

Es erfordert den gleichen Aufwand, einen Kurs zu einem höheren Preis zu verkaufen: Warum sollten Sie Ihren Kurs zu einem niedrigen Preis anbieten, wenn Sie ihn zu einem viel höheren Preis anbieten können und den gleichen Aufwand bei der Einführung betreiben?

Das wahre Geheimnis der Online-Training Preise

Für welchen Preis Sie sich auch immer entscheiden, bewerten Sie immer wieder die Qualität des Kurses, Ihre Marke und die Markttrends. Testen Sie Ihren Preis immer wieder, bis Sie das perfekte Gleichgewicht gefunden haben.

Feiertage und Preisnachlässe helfen Ihnen, Ihre Preise zu senken und die Reaktion Ihres Publikums zu beobachten, während exklusive Inhalte oder das Testen eines neuen Preises auf einer versteckten Seite die Bereitschaft Ihres Publikums zu höheren Preisen testen können. Die Erstellung von Umfragen, Feedback-Fragen und Fokusgruppen eignet sich auch hervorragend, um Ihre Kunden direkt zu fragen, was sie von Ihrem Preis halten.

Aber seien wir ehrlich, jeder würde lieber 5 von 500 Dollar als 100 Verkäufe für 10 Dollar haben. Sie können sich entweder an die breite Masse wenden oder an eine exklusive Gruppe von Premium-Studenten. Sie können sogar verschiedene Kursniveaus zu unterschiedlichen Preisen anbieten und sehen, was für Sie funktioniert.

Viel Erfolg bei der Ausarbeitung Ihrer eigenen Preisstrategie! Online-Training Preise

Nach oben scrollen
Scroll to Top