E-Learning Ärzte: Digitale Weiterbildungen im medizinischen Kontext

E-Learning für Ärzte – ist das umsetzbar? Ja – wenn Sie wissen, wie hochwertige digitale Lernangebote funktionieren. Wir zeigen Ihnen, worauf es beim E-Learning für Ärzte ankommt.

E-Learning Ärzte – warum sich digitale Lerneinheiten lohnen

E-Learning ist spätestens seit der Pandemie für viele Unternehmen und Institutionen das Mittel der Wahl, wenn es um breitgefächerte Weiterbildungen geht – auch im medizinischen Kontext. Da es gerade hier von enormer Wichtigkeit ist, dass Lernende mit bestem Fachwissen ihre Weiterbildungen absolvieren, muss beim E-Learning für Ärzte auf höchste Qualität geachtet werden.

Das gilt aber auch für Präsenzveranstaltungen. Die Qualität ist in beiden Fällen gewährleistet durch

  • fundierten Sachverstand bei der Erstellung der Lerninhalte,
  • eine produktive Lernumgebung
  • und nutzerfreundliche Formate.

E-Learning kann das leisten, wenn Sie Ihr Konzept einer professionellen Agentur mit Knowhow und Erfahrung anvertrauen.

Dabei haben sowohl Lernende als auch Institutionen große Vorteile durch digitale Lernangebote:

  • Individuelles Lernen: Statt Riesenveranstaltungen kann jede_r Lernende individuell das Lernangebot wahrnehmen. Das bedeutet größtmögliche Flexibilität und ein individuelles Lernpensum. Auch die Lernschnelligkeit kann mit E-Learning freier gewählt werden, sodass jede_r nach eigenen Kapazitäten Stoff aufnehmen, verarbeiten und verinnerlichen kann.
  • Ortsunabhängiges und zeitlich flexibles Lernen: Flexibel sind auch Zeit und Ort beim E-Learning. Es kann von zu Hause aus, am Arbeitsplatz oder auch unterwegs gelernt werden. Das Lernen richtet sich nach den alltäglichen Verpflichtungen des_der Lernenden – und nicht umgekehrt. Diese Freiheit erleichtert die Integration der Lernmodule in den Tagesablauf, minimiert Stress und fördert so Lernerfolge.
  • Kostengünstige Lerninhalte: Seminare in Präsenz erfordern Räume, teilweise Essen und Getränke, mindestens eine_n Seminarleiter_in und Hotels. Diese Kostenpunkte fallen beim E-Learning für Ärzte weg. Einmal erstellt, können Sie Ihre Lerninhalte immer wieder nutzen. Die Lernenden brauchen dafür nichts als einen Computer und eine E-Learning-Plattform (on-/offline) zum Aufrufen der Inhalte.
  • Hoher Interaktionsgrad: Oft wird eingewandt, dass E-Learning die soziale Interaktion unter Lernenden und zwischen Lernenden und Lehrenden nicht ersetzen kann. Das stimmt zwar, jedoch kann auch digital ein großer Grad an Interaktivität gesichert werden. Erfolgsselbstchecks in Form von Quizzes, Fragebögen und Spielen regen den Spaß am Lernen an. Für den Austausch innerhalb der Lerngruppe kann ein digitales Forum sorgen. Auch Blended-Learning ist gerade beim E-Learning für Ärzte angesagt. Diese Mischform aus digitalen Lerninhalten und Präsenzveranstaltungen sorgt nicht nur für eine Live-Interaktion. Sie gewährleistet auch, dass eigenständig erworbenes Wissen einwandfrei angewandt werden kann. Fragen können in Live-Meetings gestellt und beantwortet werden, Übungen ausgeführt und korrigiert werden sowie Fachwissen weiter vertieft werden.
Siehe auch  E-Learning Consulting: strategische E-Learning Beratung

       

Beispiel: Schulungsvideo zum Ausbruchsmanagement im Gesundheitswesen

Mit E-Learning Ärzte in Standardfragen ausbilden

Natürlich gibt es beim E-Learning für Ärzte Grenzen – und zwar dort, wo praktisches Knowhow gefragt ist. Zahlreiche andere Themen sind aber durchaus durch digitale Weiterbildungen lehrbar – und zwar nachhaltiger als durch Präsenzunterricht.

Micro-Learning setzt sich immer mehr als Lernkonzept Nummer eins durch: Dabei weichen tagelange Präsenzseminare kleinen, kompakten Lerneinheiten, die auch „zwischendurch“ konsumiert werden können. Diese Art des Lernens kommt dem menschlichen Lernverhalten entgegen, das nicht darauf ausgerichtet ist, Riesenmengen an Informationen auf einmal zu verarbeiten. Das kann auf die Schnelle für eine Klausur funktionieren. Langfristig verankert sich Wissen aber wesentlich besser, wenn es in kleinen Dosen konsumiert wird. Gerade bei notwendigen, aber oft als langweilig empfundenen Themen wie Arbeitssicherheit, Hygiene und IT kann E-Learning für Ärzte in mehreren Hinsichten punkten:

  • E-Learning verpackt auch Dröges in spannenden, interaktiven Lernformaten.
  • E-Learning kann Standardwissen schnell, einfach und kostengünstig vermitteln.
  • Sie brauchen nicht immer wieder Präsenzveranstaltungen für dieselben Grundthemen, sondern haben mit einem E-Learning-Modul immer das passende Angebot parat.

Das E-Learning für Ärzte kann also als perfektes Angebot zum Vermitteln von Standardthemen dienen. Dies bietet mehr Raum für komplexe Fragen im Präsenzunterricht. Das Abarbeiten der Module und die Verankerung des erlernten Wissens kann ganz einfach per digitalem Fragebogen ermittelt werden. So ist der Lernerfolg auch über E-Learning für Ärzte sicher – ohne aufwändige Prüfverfahren.

E-Learning Ärzte – Videos als begehrtes Format zur Wissensvermittlung

Beim E-Learning für Ärzte zeigt sich ein Format als besonders effektiv: das Video. Gerade in dieser Berufsgruppe, wo Textewälzen unabdingbar ist, kommt Bewegtbild als willkommene Abwechslung daher. Egal ob Erklärvideo, 3D-Animation oder Realvideo – das Medium Film kann sowohl bei abstrakten Themen als auch bei anatomischen Zusammenhängen Kompliziertes visuell vereinfachen und niedrigschwellig an Lernende übermitteln. Dass Video im Learning-Kontext so gut funktioniert, hat drei einfache Gründe:

  1. Video ist unterhaltsam
    Wer schaut nicht lieber ein spannendes Video an, als einen seitenlangen Text zu lesen?
  2. Video kann Kompliziertes kompakt vereinfachen
    Zusammenhänge werden schneller und nachhaltiger verstanden, wenn sie veranschaulicht werden.
  3. Video ist einfach zu konsumieren
Siehe auch  E-Learning Content erstellen, der Lernende überzeugt

Egal, wo, wann und wie – Video kann entspannt und ohne eigenes Zutun konsumiert werden. Das ist gerade in geistig anspruchsvollen Berufen attraktiv.

Dass E-Learning funktioniert, zeigen bereits mehrere Studien. Eine besonders interessante darunter hat sich der Vermittlung von Deklarativem Wissen („knowing what“) und Prozeduralem Wissen („knowing how“) gewidmet. Es zeigte sich, dass E-Learning im „knowing what“-Bereich mehr Lernerfolge als Präsenzveranstaltungen eingebracht hat. Im „knowing how“-Bereich lagen Präsenz- und Digitalunterricht gleichauf. Interessant ist jedoch: Blended-Learning, also der Mix aus Präsenzseminaren und E-Learning-Modulen zeigte sich als beste Lernform in beiden Bereichen. Im „knowing how“-Bereich war E-Learning um 13 % besser, im „knowing what“-Bereich sogar um 20 %[1]. Dies ist ein deutliches Indiz dafür, dass E-Learning für Ärzte nicht nur aus Kostengründen, sondern auch zugunsten der Lernqualität stärker eingesetzt werden sollte.

E-Learning Ärzte – wir beraten Sie kompetent zum perfekten Weiterbildungsangebot

Wenn Sie E-Learning für Ärzte anbieten möchten, müssen Sie höchste Qualitätsstandards garantieren. Das ist, gerade, wenn Sie noch mitten in der Digitalisierung Ihrer Arbeitsumgebung stecken, eine große Herausforderung. Wir haben über 15 Jahre Erfahrung in der Erstellung hochwertiger digitaler Lernwelten. Lassen Sie uns gemeinsam an Ihrem Konzept arbeiten, damit Sie größtmögliche Lernerfolge erzielen können. Vereinbaren Sie jetzt einfach Ihr unverbindliches Beratungsgespräch!


[1] https://www.researchgate.net/publication/227689134_The_comparative_effectiveness_of_Web-based_and_classroom_instruction_A_meta-analysis

Nach oben scrollen
Scroll to Top